Pascal Démarais & Duo Rondom
 
  Einfach Freddy Fr 28. Mai, 20 Uhr  
Foto: ZVG

 

Ein clowneskes Theaterstück für alle ab Schulalter

Mit Kunst und Fingerspitzengefühl, visueller Komik, Zauberei und eleganten Wortspielereien nimmt der Theater-Clown Freddy sein Publikum mit in eine Welt voller Fantasie und Poesie.

Mit seinem Solostück spricht der im Ausserrhodischen Wald lebende Theaterclown Pascal Démarais Alt und Jung gleichermassen an und schenkt grossen wie kleinen Zuschauerinnen und Zuschauern einen abendfüllenden Moment der Entspannung und des Wohlbefindens.

Sein Handwerk hat er an der Scuola Dimitri erlernt, tourte anschliessend jahrelang mit der Compagnia Dimitri und mit dem Wandertheater comixnix durch die Schweiz und Europa.

Sein wohltuender Theaterabend mit Witz und Spass wird musikalisch begleitet vom Duo Rondom, bestehend aus den ebenfalls in Wald wohnhaften Flurin Rade und Lea Läuchli.

simplement, einfach Freddy
Video-Trailer ansehen: Klicken Sie hier

Eine zauberhafte und humorvolle Theatervorführung
Kritik auf www.appenzell24.ch lesen: Klicken Sie hier
 

Nach einer musikalischen Eröffnung durch das Duo Rondom erschien der – auch im wirklichen Leben – orangehaarige Pascal Démarais, alias Freddy auf der Bühne. Ganz in Schwarz mit seiner farbigen Haarpracht, ergänzt durch entsprechend leuchtende Schuhe stellte sich Freddy dem Publikum vor.

Von Beginn an nahm er die jungen und älteren Zuschauer in seinen Bann. Ein einfaches Bühnenbild mit ein paar wenigen Requisiten und einem Kontrabass bildeten den Hintergrund der verschiedenen Szenen.

Freddy hatte viele Tricks auf Lager, mit denen er das Publikum verblüffte. Zaubertricks mit farbigen Tüchern, Staubwedeln und Lichtspielereien begeisterten die Zuschauer.

Überhaupt erwies sich Freddy als akrobatischer Alleskönner, der bei Kunststücken mit Sprungseil und Hula-Hopp-Reifen zwar immer beinahe scheiterte, die Herausforderung am Ende trotzdem noch erfolgreich meisterte.

In einer Seifenblasennummer mit kleinen bis riesigen Seifenblasen brachte er das Publikum zum Staunen und die anwesenden Kinder zu verzückten Ausrufen.

Auch gab er eine neue Version des Dornröschenmärchens, angereichert durch seinen ihm eigenen französischen Akzent, zum Besten.

Eine verblüffende Seilzaubernummer und ein Auftritt als französischer Chansonnier, der einen verbitterten Kampf mit dem Mikrophon ausfechten musste, waren zwei der vielen Höhepunkte seines Auftritts.

Die passende musikalische Untermalung des Abends durch das Duo Rondom und die kunstvolle Mischung aus visueller Komik, Akrobatik, Zauberei und eleganten Wortspielereien von Freddy bescherte dem Publikum (trotz Maskenpflicht) einen genussvollen Abend, den es mit langanhaltendem Applaus belohnte.

www.appenzell24.ch