Fred Kurer (1936 – 2021)
Spielplan >>
Kauf/Reservation >>
 
  Ein Leben für die Literatur Mi 24. November, 20 Uhr  
Foto: ZVG

 

Eine literarische Hommage

Der St.Galler Germanist, Anglist, Kantonsschullehrer, Theaterpädagoge, Essayist, Herausgeber und Kulturvermittler Fred Kurer (1936 – 2021) hat seit dem Erscheinen seines einzigen Romans (Abschied von...) im Jahre 1976 vor allem Lyrik, zum Teil auch in Mundart, geschrieben. Hinzu kommen Theaterstücke, Bühnencollagen, Übersetzungen, Cabarettexte und Essays.
 
Seine Themen: Fernweh und Heimat, Reisen, der Säntis, Familie, Liebe, Alter, Nachdenken über die menschliche Existenz – ironisch, witzig, melancholisch, immer in einer lebendigen Sprache mit vielen Untertönen.
 
Richard Butz, Journalist und Kulturvermittler, langjähriger Freund und Reisebegleiter von Fred Kurer, führt mit einer Textcollage, begleitet von Musik, durch sein Werk.
 
Damit kehrt Fred Kurer literarisch-virtuell in die Kellerbühne zurück, deren zweiter Leiter er von 1968 – 1975 war.
 
Mit Francisco Obieta, Erika Fritsche, Ruedi Lutz, Urs C. Eigenmann, Matthias Peter, Martin Wettstein, Andrea Spychiger, Gabrielle Alioth, Matthias Flückiger, Irène Bourquin, Arnim Halter, Isuf Sherifi, Ivo Ledergerber, Regine Weingart und Heiko Strech.
 
Eintritt frei | Büchertisch | Kollekte zugunsten Pen Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland
 

Kauf/Reservation >>
<<< >>>